Donnerstag, 21. Februar 2013

... geflochten... Handarbeit ...


... der Handwerksberuf des Bäcker`s!
Hab Ihr schon mal darüber nachgedacht,
wenn Ihr auf dem Weg zur Arbeit beim hiesigen Bäcker anhaltet
und
Euch eine frische Breze oder Semmel für die Brotzeit kauft .
Vielleicht ein Stück Kuchen oder ein Plunderstück
 für den Nachmittagskaffee mitnehmt?
Es ist eben so...
früh um sechs müssen die Dinge in der Theke liegen.

Ich denke seit einigen Monaten ganz anders darüber.

Für mich war es auch selbstverständlich,
mir in der Früh die schnelle Butterbreze zu holen,
anstatt ein Schulbrot zu schmieren für den Kurzen.
Aber was hängt alles daran...
mitten in der Nacht aufstehen
( nicht nur für den Lehrling )
Wenn es geschneit hat noch eine halbe Stunde eher aufstehen
 um sich freizuschaufeln.
( derzeit fahren der GG und ich abwechselnd ins Nachbardorf)

Draußen dunkel und die leckeren Dinge zaubern auf nüchternen Magen.

Sicher wird so die eine oder ander Semmel verspachtelt...
 frisch aus dem Ofen und ohne Belag...

Aber auf was ich hinaus wollte...

damit das alles so perfekt ist,
wenn wir in der Früh beim Bäcker aufschlagen,
braucht es sehr viel Übung, um dieses Handwerk auch zu beherrschen.

Ich bin stolz
so einen angehenden Bäcker bei mir zu haben.
Sein Traumberuf... was will man mehr.
Leider wollen nur noch die wenigsten dieses Handwerk lernen.

Heute gab es Drei-und Vierstrangzöpfe aus der Berufsschule,
flach und hoch geflochten & gebacken.


Ich kann Euch sagen... nur eine Messerspitze Butter darauf
sowas von lecker!
An dem oberen Korb hat sich die Nachbarsfamilie heute Abend gelabt.
Bei 4 Kindern kam dies gerade recht zur Brotzeit.
Wir haben den Rest verspachtelt und natürlich die Kunstwerke
genossen...

ich schicke Euch in einen gemütlichen Abend
und
hoffe ich habe so einen kleinen Nachdenkanstoß gegeben,
für Selbstverständlichekeiten in unserem Leben...
wo aber soviel Liebe und Geschick daran
beteiligt ist.

Herzlichst Antje
PS:wollte
noch ein Foto machen mit der Messerspitze Butter :-) machen
zu spät...

vielleicht beim nächsten Mal!


Kommentare:

Claudia hat gesagt…

Liebe Antje,
habe gerade vor kurzer Zeit einen Bericht gesehen, wo es um Bäckerlehrlinge ging. Fast alle Bäcker haben Probleme Lehrlinge zu bekommen. Es ist ja nicht nur das frühe aufstehen, sondern man muß ja in Mathe fit sein.
Umso bemerkenswerter finde ich es, daß euer Sohn diesen Beruf erlernt. Da gehört schon sehr viel dazu JEDEN Morgen so früh aufzustehen. Ich habe früher eine Woche (in der Urlaubszeit auch mal zwei oder drei) um 3 Uhr angefangen zu arbeiten.
Die Zöpfe sehen seeeeeeehr lecker aus, ein Kompliment an den Bäcker.
Ich wünsche dir einen schönen Abend.
Ganz liebe Grüße von Claudia!

fein-handgemacht hat gesagt…

Hallo Antje,
schön, wie Du das geschrieben hast!
Ich gebe zu, ich war noch nie früh um sieben beim Bäcker *hüstel*, aber ich verstehe natürlich, was Du sagen willst.
Ich finde es toll, wenn es überhaupt noch Bäcker gibt, die das alles selbst machen. Wir haben so einen im Ort (und auch eine Filiale einer Kette) und ich muß sagen, unser Brot kaufe ich nur beim ersten Bäcker, da geht nix drüber. Andere Sachen hole ich aber schon auch mal bei anderen.
Die Zöpfe sehen aber auch wirklich zum Anbeissen lecker aus :o)

Lieben Gruß
Conny

Biene hat gesagt…

Oh ja, wir nehmen vieles als selbstverständlich!

Schöne sind die Zopfteile!

Herzliche Grüße,

Biene

Engelwerkstatt hat gesagt…

Hallo Antje,
du hast vollkommen recht,die meisten denken nicht daran,dass der Bäcker mitten in der Nacht für uns aufstehen muss.
Ich habe große Hochachtung vor allen Handwerksberufen.
Kompliment an deinen Sohn,die Zöpfe sehen toll aus.

Liebe Grüße
Tilla

susas-mode hat gesagt…

Liebe Antje,
oh doch, ich gehöre zu denen, die dankbar sind, dass die fleißigen Bäcker so früh anfangen, nur damit wir frische warme Brötchen zum Frühstück haben. Früher wollte ich immer unbedingt neben einer Bäckerei wohnen, weil ich diesen Duft so liebe, und unser Bäcker macht "Handgemachte", das sind Brötchen, wie früher, einfach lecker. Bin ganz neidisch,dass ihr jetzt wohl oft so leckere Sachen von eurem Bäcker sogar gebracht bekommt ;-) Viel Spaß wünsche ich dem Lehrling und ganz viel Erfolg für die Ausbildung. lieben gruß, susanne